Leistungsspektrum

Jede Behandlung und jede Diagnose ist individuell – abhängig vom Patienten und den Beschwerden seiner Erkrankung! Darauf einzugehen ist unsere Maxime. Über 20 Jahre Erfahrung im Bereich der Physiotherapie und Sportphysiotherapie sowie ein spezialisiertes Fachwissen bieten die Voraussetzung dafür, jedem Patient individuell den besten Behandlungsansatz in Bezug auf seinen speziellen Befund zu bieten, mit dem Ziel, schnellst möglich wieder fit zu werden!

Physiotherapie

Physiotherapie ist ein klassischer Weg zur begleiteten Unterstützung des Heilungsprozesses bei allen Störungen des Funktions- und Bewegungsapparates – also der Muskulatur, der Wirbelsäule sowie den Gelenken.

Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie ist ein Spezialgebiet der Physiotherapie für das Management von neurologischen, muskulären und skelettären Problemen. Basierend auf der kontinuierlichen Beurteilung der Informationen aus Befund und Behandlung und deren Auswirkungen auf den Patienten werden spezielle Behandlungsstrategien inklusive manueller Techniken und therapeutischer Übungen verwendet. Unsere Manuelle Therapie basiert auf den Prinzipien des Maitland®-Konzeptes.

Fuß-Stimmulation

Manuelle Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage ist eine Form der physikalischen Therapie. Ihre Anwendungsgebiete sind breit gefächert. Sie dient v.a. als Ödem- und Entstauungstherapie ödematöser Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten (Arme & Beine), welche nach Traumata oder Operationen entstehen können. Besonders häufig wird diese Therapie nach einer Tumorbehandlung bzw. Lymphknotenentfernung verschrieben. Hierzu gehört auch die Kompressionstherapie.

Klassische Massage

Die Massage dient zur mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein.

Bindegewebsmassage

Die BGM ist eine manuelle Reiztherapie. Es werden Haut-, Unterhaut- und Faszientechniken zur Behandlung der Bindegewebszonen eingesetzt. Dabei kommt es zu einer reflektorischen Reaktion auf innere Organe, den Bewegungsapparat, neurologischer Strukturen und die Haut.

Triggerpunkttherapie

Die Triggerpunkttherapie hat als Ziel die Beseitigung sogenannter „myofaszialer Triggerpunkte“, d. h. lokal begrenzter Verhärtungen in der Muskulatur die druckempfindlich sind. Von diesen druckempfindlichen Muskelverhärtungen ausgehend können Schmerzzustände entstehen. Ein Triggerpunkt im Schulterheber-Muskel kann beispielsweise Schmerzen im Hinterkopf und im Schläfenbereich auslösen. Die therapeutischen Möglichkeiten richten sich hauptsächlich auf die gezielte Reduktion/Deaktivierung der permanent kontrahierenden Muskelfasern als auch auf die anschließende nachhaltige Prophylaxe dauerhaft verkürzter oder fehlbeanspruchter Muskeln. Rund 80 bis 90% der Schmerzsyndrome sind auf entsprechende Spannungszustände zurückzuführen.

Therapeutisches Pilates

Pilates kennt man vor allem aus Fitnessstudios, aber auch in der Therapie ist es ein weitläufig einsetzbares Trainingsmittel. Als Ganzkörpertraining mit koordinativen Anforderungen werden die tiefen Muskeln gekräftigt und die oberflächlich liegenden Muskeln gedehnt. (z. B. die Haltemuskeln). Durch das Stabilisieren der Körpermitte werden vor allem Bauch-, Beckenboden und Rückenmuskeln gekräftigt. Darüber hinaus kann Pilates die Körperwahrnehmung und Entspannungsfähigkeit verbessern.

Dorn-Therapie

Die Dorn-Therapie, auch „Dorn-Methode“ genannt, ist eine komplementärmedizinische manuelle Methode, die etwas an Chiropraktik erinnert, in ihrer Ausführung jedoch von dieser grundsätzlich verschieden ist und auch Elemente der Meridianlehre der Traditionellen Chinesischen Medizin einbezieht.

Brunkow

Das Bahnungssystem nach R. Brunkow ist eine Behandlungstechnik, welche auf die Verbesserung der Haltung und Bewegung des Menschen abzielt. Zentrales Thema ist der Zusammenhang zwischen der menschlichen Motorik und dem Stützpunkt (punctum fixum), von welchem sich der Mensch gegen die Schwerkraft aufrichtet. Brunkowtherapeuten gehen von einem unmittelbaren Zusammenhang zwischen der Qualität der Aufrichtung des Stützorganes (Fuß bzw. Hand) und des gesamten Bewegungsapparates aus. Vereinfacht gesagt, die Aufrichtung des Menschen ist so gut wie die Aufrichtung seiner Hände und Füße. Mittels gezielter Reize werden Muskelaktivitäten provoziert, die auf eine bessere Zentrierung der Gelenke abzielen und die zu einer Verbesserung der Aufrichtung führen. Mittels Brunkow ist die Therapie zahlreicher Krankheitsbilder verschiedener Kategorien möglich.

Gehstock Stütze

Sturzprophylaxe

Stürze sind eine der häufigsten Ursachen für die Pflegebedürftigkeit älterer Menschen. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass die Hälfte aller über 70-jährigen bereits einmal oder mehrmals gestürzt sind. Die Folgen sind oft schmerzhafte Hämatome und Prellungen. Von allen Stürzen haben 15% ernsthaftere Verletzungen zur Folge (Kopfverletzung, Frakturen).Wenn aus Angst vor weiteren Stürzen die Bewegungen durch die betroffene Person eingeschränkt werden, entsteht ein Teufelskreis von wechselseitigen Folgen für den Gleichgewichtssinn, soziale Interaktionen, Wahrnehmung des Selbstbildes. Ein angepasstes körperliches Training ist hilfreich in der Sturzprophylaxe für Senioren. Hier werden alltagsnah Muskeln aufgebaut, Koordination und Gleichgewicht erarbeitet und Bewegungsabläufe trainiert, die man zum sicheren Gehen und Stehen braucht. Teil des Trainings ist auch, wie man wieder aufsteht, wenn man doch gestürzt ist. Neben weiteren Maßnahmen zur Sturzprophylaxe ist dies ein Gebiet, in dem die Betroffenen über Training ihr Risiko für Stürze selbstständig minimieren können.

Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation

Eine dreidimensionale physiotherapeutische Behandlungsmethode, welche bei Patienten aller medizinischen Fachbereich anwendung findet, bei denen das bewegungsverhalten durch Erkrankung, operation,Degeneration oder Verletzung gestört ist.Ziel der PNF-Physiotherapie ist es, durch verstärkte Stimulation der Sensoren das neuromuskuläre Zusammenspiel, also das Zusammenspiel zwischen Nerven und Muskeln, zu fördern und damit physiologische Bewegungsmuster zu erleichtern (Fazilitation), die im Zentralnervensystem abgespeichert sind.

  • Muskelspannung normalisieren (z. B. Spastizität herabsetzen oder schwache bzw. gelähmte Muskeln aktivieren) = fazilitieren
  • Fördern der motorischen Kontrolle
  • Fördern der Mobilität
  • Fördern der dynamischen Stabilität, Ausdauer, Kraft
  • Fördern der Geschicklichkeit, Koordination
  • Wiederherstellung gesunden Bewegungsverhaltens

Craniosacrale Therapie

Die Cranio-Sacral-Therapie kann man aufgrund ihrer Wirkung auf alle Organsysteme auch mit anderen Therapieformen kombinieren. Der Cranio-Sacral-Therapeut hat die Fähigkeit erlernt, Verkürzungen, Blockaden, Funktionsstörungen oder andere Unregelmäßigkeiten im menschlichen Körper zu erspüren, mit sanftem Druck der Hände zu korrigieren, die Selbstheilungskraft zu fördern und somit das Körperbewusstsein des zu behandelnden Menschen zu steigern. Die Anzahl der Behandlungen hängt vom Krankheitsbild des Patienten ab.

Kontinenz Therapie

Durch gezieltes Beckenbodentraining lernen Sie ihren Beckenboden wahrzunehmen. Nur wenn man die einzelnen Muskeln des Beckenbodens spürt, kann man gezielt trainieren.
In Trainingssituationen werden sie lernen, wie Sie auf spontane Belastungen reagieren können. Schnell können Sie das Übungsprogramm in ihren Tagesablauf einbinden. Wenn der Beckenboden vor dem Hustenreiz kurzzeitig angespannt wird, bleibt der Hustenanfall ohne drastische Folgen. Die Behandlungsschritte sind danach ausgerichtet, ihre persönliche Lebensqualität zu steigern. In vielen Fällen lassen sich bei regelmäßigem Training durch die spezialisierte Therapie die Beschwerden nahezu beheben.

Gehstock Stütze

Beckenboden- und Rückbildungsgymnastik

Es wird befundorientiert behandelt, weil es unterschiedliche Formen und Ursachen der Diagnosen gibt. Durch gezielte Wahrnehmungsübungen und Untersuchungen für den Beckenboden und für die Beckenorgane wird das Verhalten der Patienten geschult und trainiert. Der Einbau des Erlernten in den Alltag der Patienten ist besonders wichtig. Hauptsächlich wird der Beckenboden gekräftigt und die Bauch-, und Rückenmuskulatur gestärkt. Dies führt zu einer Steigerung des körperlichen Wohlbefindens und eine dauerhafte Verbesserung der Lebensqualität.
Hierzu können Sie sich ab 6 Wochen nach der Geburt Ihres Kindes anmelden.

Sportphysiotherapie

Die Sportphysiotherapie ist ein Bereich der Physiotherapie der sich auf Sportler aller Alters- und Leistungsgruppen spezialisiert. Unser Schwerpunkt richtet sich auf die Behandlung von Sportverletzungen im akuten Zustand und in der Rekonvaleszenz. Unser Ziel ist hierbei den Sportler so schnell wie möglich wieder fit für sein gewohntes Trainingsprogramm zu machen. Gleichzeitig arbeiten wir präventiv. So können beispielsweise spezielle Bewegungsanalysen oder spezifische Trainingsprogramme erstellt werden, um den Sportler möglichst dauerhaft verletzungsfrei zu halten.